Im Januar war ich das erste Mal im Spreewald und habe dort einen wunderbaren Urlaub verbracht. Ich hatte mir für die 5 Tage einen Mix aus Aktivurlaub und ausreichend Erholung vorgenommen. Am Ende muss ich sagen, dass ich kaum noch auseinander halten konnte, wann Erholung und wann Aktivität auf dem Programm stand. Ich konnte an diesen 5 Tagen Spreewald Urlaub sehr gut abschalten und die Grenzen zwischen Wellness und sportlichen Aktivitäten waren im wahrsten Sinne des Wortes „fließend“.

Bei allen Unternehmungen steht das Wasser im Fokus

Der Spreewald ist ein Biosphärenreservat, das von seinen Fließen und Auenlandschaften geprägt ist. Die Fließe laufen auf mehr als 1200 Kilometern durch die Region in Brandenburg und geben dem Spreewald diesen unverwechselbaren Charme.

In meinen Urlauben möchte ich mich auch immer sportlich betätigen und so habe ich auch im Spreewald ein Programm aus Sport und Aktivitäten zusammengestellt. Am ersten Tag ging es für mich auf eine Kanutour unter dem Namen „Barzlintour rund um Lübbenau“. Bei dieser Kanutour habe ich den Spreewald von seiner schönsten Seite gesehen. Sanft gleiteten unsere Kanus über das Wasser und wenn es an manchen Stellen zu stärkerer Strömung kam, wurden auch die Arme und Beine gefordert.

Neben den Kanutouren kann man im Spreewald auch herrlich Wandern oder die einzelnen Orte auf einer Radtour erkunden.

Jeder Radweg hat seinen ganz eigenen Reiz

Im Urlaub versuche ich so gut es geht auf das Auto zu verzichten und alle Strecken zu Fuß oder mit dem Rad zu bewältigen. Bei mir gehört das rad zu jedem Urlaub!

Bei der Auswahl der Radstrecken kann man sich gut an den Radkarten des Tourismusverbandes orientieren. Auf der Homepage werden einige Routen sehr gut vorgestellt und meine Wahl fiel auf den Gurkenradweg und den Spreeradweg. Auf diesen beiden Touren lernt man viele Eindrücke vom Spreewald kennen und kommt durch hübsche, kleine Spreewalddörfer. Ich kann den Tipp geben auch mal vom rad zu steigen und die Spezialitäten der Region zu probieren. Allen voran ist die Region bekannt für die weltbekannte Spreewaldgurke. Diese Delikatesse fehlt dort auf keiner Speisekarte, doch auch die Quarkspeisen oder der Räucherfisch sind ein Genuss.

Ich habe für die beiden Radwege mein eigenes Fahrrad genutzt, es gibt jedoch auch zahlreiche sehr gute Vermieter wo man vom einfachen Damenrad bis zum E-Bike eine gute Auswahl gibt.

Nach dem Sport kommt die Erholung

So einen großen unterschied zwischen Sport und Wellness möchte ich hier gar nicht machen. Selbst bei den sportlichen Aktivitäten kann man sich prima erholen und vom Alltag abschalten. Der Spreewald strahlt eine solche Ruhe aus und ist schon Erholung pur.

Trotzdem habe ich mir noch ein ausgiebiges Wellnessprogramm gegönnt. Dies habe ich nicht im Hotel gebucht, sondern war jeden Tag in einer anderen Einrichtung. Die Spreewald Therme und auch die Salzgrotte waren dabei meine Favoriten und können dabei von mir empfohlen werden. Wer es gerne mit etwas mehr Action hat, der sollte das Spaßbad Tropical Island besuchen. Dieses Bad ist durch seine Lagune ein echtes Highlight und gerade für Kinder absolut super.

Mein Fazit nach 5 Tagen Spreewald

Ich komme auf jeden Fall wieder! Eine Region und eine Natur wie im Spreewald kannte ich so noch nicht und ich bin von diesem Biosphärenreservat absolut begeistert. Der Spreewald bietet eigentlich den optimalen Mix um sportliche Aktivitäten, Wellness und auch kulinarische Genüsse zu verbinden.